Papa Stour

Von West Burrafirth geht's mit dem Ship nach Papa Stour.
Von West Burrafirth geht’s mit dem Schiff nach Papa Stour.

Wer den Roman „Der Pirat“ von Sir Walter Scott gelesen hat, erinnert sich vielleicht an die Schwert-Tanz-Szene. Sie geht auf eine alte Traditon zurück, die die Bewohner der Insel Papa Stour einst zu Ehren Gottes pflegten. Zuletzt wurde der Schwerttanz im Jahre 2008 auf Papa Stour aufgeführt.

Überhaupt scheinen die – heute noch acht ganzjährig hier lebenden – Insulaner traditionell sehr religiös gewesen zu sein. Der Name „Papa Stour“ oder „Papey Stóra“, wie der alte Name lautete, ist altnordisch und bedeutet frei übersetzt so viel wie „Große Insel der Mönche“. Dabei könnte es sich um missionierende Kelten gehandelt haben, die sich hier im 6. Jahrhundert niederließen.

Die Insel macht schon von weitem einen schroffen Eindruck. Ihren vulkanischen Ursprung kann die Insel nicht leugnen. Einige der beeindruckendsten Klippen der Shetland-Inseln können hier bewundert werden, darunter Höhlen, Bögen, Stacks und kleine vorgelagerte Inseln. Für Wanderer, Naturliebhaber und diejenigen, die sich für Archäologie interessieren, hat Papa Stour viel zu bieten.

Die Insel kann mit dem Flugzeug vom Tingwall Airport auf dem Mainland erreicht werden. Alternativ gibt es eine Fähre ab/bis West Burrafirth. Die Überfahrt nach Housa Voe auf der Ostseite von Papa Stour dauert etwa 35 Minuten.

Mehr über Papa Stour in diesem eBook: