Südliches Mainland

Das südliche Mainland mit Jarlshof (li.) und dem Leuchtturm von Sumburgh Head (Mitte).
Das südliche Mainland mit Jarlshof (li.) und dem Leuchtturm von Sumburgh Head (Mitte).

Das südliche Mainland zieht sich wie mit dem Lineal gezogen als schmale Landzunge fast 25 Meilen schnurgerade nach Süden. Entlang des Weges findet der Besucher wie an einer Perlenschnur aufgereiht ein touristisches Highlight nach dem anderen. Dabei spielt es keine Rolle, ob man eher an den kulturellen Sehenswürdigkeiten oder der „natürlichen Schönheit“ des Landes seine Freude hat. Spektakuläre Klippen mit Vogelkolonien stehen hier in Sichtweite historischer Bauten.

Das Rückgrat des südlichen Mainlands bildet die A 970, von den Einheimischen gerne auch als inoffizielle Autobahn genutzt. Die Straße ist zwar – wie andere Straßen dieser Kategorie auch – nur zweispurig ausgebaut. Als schnellste Verbindung zwischen dem Flughafen ganz im Süden der Shetland-Inseln (Sumburgh) und der Inselhauptstadt Lerwick wird die Strecke von manchem gerne als „Rennbahn“ genutzt.

Wer es nicht eilig hat, sollte versuchen, die weniger stark frequentierten Nebenstrecken durch das südliche Mainland zu nutzen. Hier zu fahren, ist nicht nur stressfreier, sondern auch ein Erlebnis: An zahlreichen Stellen wartet auf den Reisenden unter anderem eine herrliche Aussicht.

Wanderern bietet das südliche Mainland eine Auswahl verschiedener Wanderrouten unterschiedlichster Schwierigkeitsstufen. Die Strecken verlaufen entlang der Küste oder zum Teil auch über die Kämme der Berge. Die Aussicht vom Gipfel des Wart of Scousburgh oder des Fitful Head ist spektakulär – sofern das Wetter mitspielt und die Gipfel nicht in tiefziehende Wolken gehüllt sind. Ist die Sicht aber gut, kann man bis Fair Isle und Foula schauen.

Alles, was Reisende über das südliche Mainland wissen sollten, findet man in diesem eBook: