Unst

Kultig: der Bus Shelter von Baltasound.
Kultig: der Bus Shelter von Baltasound.

Großbritanniens nördlichste bewohnte Insel Unst ist eine der spektakulärsten, abwechslungsreichsten und interessantesten in Europa. Unst hat alles, was Besucher auf die Shetland-Inseln ziehen dürfte. Zusammengefasst auf 1,2 Meilen Länge und 5 Meilen Breite, finden sich gewaltige Klippen, zerklüftete, einsame Felsen im Meer, geschützte Buchten, Sandstrände, mit Heide überzogene Hügel, Süßwasserseen, Moore, fruchtbares Ackerland und sogar eine subarktische Steinwüste.

Diese komplizierte Landschaft ist Heimat einer großen Vielfalt an Wildtieren sowie reinrassigen Shetland-Ponys und Schafen, die halb wild über das Weideland wandern. Unst ist eine der wenigen Stellen innerhalb der Inselgruppe, wo man den Shetland-Ponys am Wegesrand begegnen kann. Unst ist zudem ein bedeutender europäischer Brutplatz für Seevögel, darunter Basstölpel, Papageitaucher, Trottellummen, Tordalken, Dreizehenmöwen und Krähenscharben. Im Moor begegnet man Raritäten wie der großen Raubmöwe, der Schmarotzerraubmöwe und Regenbrachvögel.

Robben gibt es auf Unst im Überfluss, auch Schweinswale sind häufiger von der Küste aus zu beobachten, und mit etwas Glück kann man scheue Otter oder eine Gruppe von Orcas beobachten.

Unst ist ein idealer Ort, um Vögel zu beobachten. Botanik, Geologie und Archäologie sorgen für viel Abwechslung. Wanderer, Segler und Angler kommen daher auf ihre Kosten.

Mehr über Unst erfahren Sie in diesem Reiseführer: