West Mainland

Das Burrastow House nahe Walls.
Das Burrastow House nahe Walls.

Das West Mainland der Shetland-Inseln wird gerne auch als die Sonnenseite der Inselgruppe bezeichnet. Grund für dieses schmeichelhafte Image ist der Wind, der vom Atlantik kommt und die in der Regel aus Osten heraufziehenden Seenebel vertreibt. Während also zum Beispiel Lerwick im Nebel versinkt, kann es durchaus möglich sein, dass im West Mainland immer wieder mal die Sonne scheint und blaue Lücken zwischen den Wolken zu sehen sind. Vor allem im Sommer ist dieses Phänomen häufiger zu beobachten. Dann nämlich zieht öfters mal von Südosten her feuchte Luft heran und prallt auf die relativ warmen Hügel der Shetland-Inseln. Die Folge: Nebel. Es würde allerdings übertrieben sein zu behaupten, das West Mainland böte im Sommer eine beständige Hochdrucklage.

Was hat das West Mainland – außer einer statistisch etwas besseren Wetterprognose – sonst noch zu bieten? Vor allem sehr gute Möglichkeiten, über die Bergkuppen und entlang der Küste zu wandern. Darüber hinaus bietet dieser Landstrich zahlreiche Punkte, von denen aus man Vögel, Robben und mit Glück auch Otter beobachten kann. Zudem gibt es natürlich auch hier sehr gute Möglichkeiten zum Angeln und historische Stätten zu besuchen.

Alles Wichtige über das West Mainland in diesem eBook: