Whalsay

Spuren deutscher Hanse-Kaufleute auf Whalsay.
Spuren deutscher Hanse-Kaufleute auf Whalsay.

Whalsay kann auf eine lange Tradition als Fischereistandort zurückblicken. Für die Verhältnisse der Shetland-Inseln kann die Insel sogar fast als ein Gewerbezentrum bezeichnet werden. Zugleich aber bietet die Insel interessante archäologische Stätten und jede Menge Natur. So wird sie zu einem faszinierenden Ziel für einen Tagesausflug oder für einen längeren Aufenthalt. Nur 8 km lang und etwas über 3 Kilometer breit, bietet die Insel einfache, aber dennoch attraktive Küstenwanderungen mit einem herrlichen Ausblick über die Gebirgslandschaft des nahen Mainlands. Vom höchsten Punkt Whalsays, dem 120 Meter hohen Wart of Clett, liegt das faszinierende Panorama der Ostküste des Mainlands vor einem.

Whalsay beheimatet auch Großbritanniens nördlichsten Golfplatz, ein Museum über die Geschichte deutscher Hanse-Kaufleute, die mit den Shetland-Inseln zwischen 1450 und 1712 Handel trieben, sowie ein modernes, gut ausgestattetes Sportzentrum inklusive Hallenbad.

Die Buchten und Felsen rund um Whalsay gehören zu den besten Plätzen auf den Shetland-Inseln, um Schweinswale und Delfine, Zwergwale und Killerwale zu sehen. Besonders auf der Überfahrt zwischen dem Mainland und der Insel sollte man Ausschau nach den Meeressäugern halten. Sie sind in diesen Gewässern überproportional häufig zu beobachten. Nicht umsonst nannten bereits die Wikinger die Insel „Hvals Øy“, Insel der Wale.

Mehr interessante Tipps zu Whalsay gibt’s in diesem eBook: